dreamlines

best-preis-garantie

bis zu 200€

bordguthaben
Marina

Marina

-11%

Kreuzfahrten mit der Marina

Die MS Marina wurde erst 2011 in Dienst gestellt und bildet zusammen mit ihrem Schwesterschiff Riviera die neue Oceania Klasse bei Oceania Cruises. Das Schiff bietet Platz für 1250 Gäste und ist damit weder zu groß noch zu klein, die Atmosphäre ist entspannt und familiär.

Das Interieur kommt in dunklem Holz und mit Marmor sehr elegant daher. Bequemes Wohnen hatte beim Bau des Schiffes oberste Priorität, deshalb sind auch die Badezimmer deutlich geräumiger, als auf anderen Kreuzfahrtschiffen.

Da ein Kreuzfahrturlaub immer mit einer kulinarischen Reise einhergeht, können die Gäste nicht nur in sechs unterschiedlichen Restaurants ohne Aufpreis speisen, sondern im Bon Appétit Culinary Center auch gleich von den Profis lernen, wie die Köstlichkeiten zubereitet werden.

Bei der Konzeption der neuen Schiffe MS Marina und Riviera hat die Reederei sich streng an den Bedürfnissen der Gäste orientiert. Man hat beibehalten, was auf den bisherigen Schiffen gut gefiel und die beiden neuen Kreuzer um Elemente ergänzt, die von den Passagieren gewünscht wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Daten & Fakten

  • Schiffslänge
    238 m
  • Passagiere
    1258
  • Anzahl der Schiffsdecks
    16
  • Baujahr
    2011

Marina Angebote

Unsere Empfehlung
Alle Angebote anzeigen

Schiffsbeschreibung

Decks und Kabinen

Marina Deckplan


Bitte wählen Sie ein Deck 
Marina Deck 16

Marina Kabinen


Innenkabine
Außenkabine
Balkonkabine
Suite
Kabinenkategorie wählen 
Location : Deck 9, 10
Occupancy : 2
Amenities:
  • LCD-Flachbildfernseher und Direktwahltelefon
  • Frisierkommode und Sitzbereich
  • Minibar
  • Safe
  • Pflegeprodukte
  • Bad mit separater Badewanne und Dusche/WC mit Haartrockner
  • 24h-Zimmerservice
Cabin size : 16 m²

Marina Kabinen


Kabinenkategorie wählen 

Innenkabine

Außenkabine

Balkonkabine

Suite Cabin

Schiffsinformationen

Kabinen

In allen Kabinen wurden ausschließlich edelste Materialen verwendet, um höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Die Größen variieren von ca. 16 m² großen Innenkabinen bis zur Owner's Suite mit ca. 230 m². Die Mehrheit der Kabinen verfügt über ein raumhohes Panorama-Fenster oder einen eigenen Balkon. Eine geschmackvolle und komfortable Einrichtung sorgen für einen harmonischen Gesamteindruck.

Schiffsdaten

  • Inbetriebnahme: 2011
  • Länge: 238 m
  • Tiefgang: 7 m
  • Tonnage: 65000 BRT
  • Geschwindigkeit: 20 kn
  • Decks: 16
  • Passagiere: 1258
  • Besatzung: 800
  • Sprachen an Bord: Englisch
  • Zahlungsmöglichkeiten an Bord: US-Dollar

Die MS Marina wurde erst 2011 in Dienst gestellt und bildet zusammen mit ihrem Schwesterschiff Riviera die neue Oceania Klasse bei Oceania Cruises. Das Schiff bietet Platz für 1250 Gäste und ist damit weder zu groß noch zu klein, die Atmosphäre ist entspannt und familiär.

Das Interieur kommt in dunklem Holz und mit Marmor sehr elegant daher. Bequemes Wohnen hatte beim Bau des Schiffes oberste Priorität, deshalb sind auch die Badezimmer deutlich geräumiger, als auf anderen Kreuzfahrtschiffen.

Da ein Kreuzfahrturlaub immer mit einer kulinarischen Reise einhergeht, können die Gäste nicht nur in sechs unterschiedlichen Restaurants ohne Aufpreis speisen, sondern im Bon Appétit Culinary Center auch gleich von den Profis lernen, wie die Köstlichkeiten zubereitet werden.

Bei der Konzeption der neuen Schiffe MS Marina und Riviera hat die Reederei sich streng an den Bedürfnissen der Gäste orientiert. Man hat beibehalten, was auf den bisherigen Schiffen gut gefiel und die beiden neuen Kreuzer um Elemente ergänzt, die von den Passagieren gewünscht wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Marina Bewertungen

7.9 / 10
Gut
Basiert auf 31 Bewertungen
Zusammenfassung
Ausgezeichnet (9+)
7
Gut (7-9)
18
Ok (5-7)
3
Schlecht (3-5)
3
Sehr Schlecht (1-3)
0
Detaillierte Bewertungen
Schiff
8.5 / 10
Kabine
8.6 / 10
Gastronomie
8.9 / 10
Ausflüge
6.9 / 10
Service
8.8 / 10
Sport
6.6 / 10
Unterhaltung
6.3 / 10
31 Bewertungen
Sortiert nach:
45 - 59 Jahre
26 Dezember 2019
8.3 / 10
8.3 / 10
26 Dezember 2019
Ingrid M.
45 - 59 Jahre
Schätze Südamerikas – Vom Samba zum Tango
Paarentspanntelegant
Total gut organisiert trotz ca 1200 Gästen, keine Wartezeiten. Super Gepäckstransport zum Flughafen. Wirklich sehr gute Küche und gut geschultes Personal. Unterhaltungsangebot abwechslungsreich gestaltet. Sehr schöne und gut gelüftete Raucher- Indoorbar. Poolliegen ausreichend vorhanden und auch kuschelige Handtücher werden immer aufgelegt.
Wie gesagt, bei der nächsten Renovierung der Kabinen könnte man die Kästen anders gestalten und eventuell auch Kabinen mit nur Duschen anbieten.

Balkonkabine (Kat. B4):
Sehr gutes Bett, Kleiderkasten mit Schiebetüren nicht sehr praktisch. Im Badezimmer war die Badewanne für uns total unnötig, eine größere Dusche wäre dafür schöner und auch ein Kosmetikspiegel.
> 69 Jahre
05 Juli 2019
8.4 / 10
8.4 / 10
05 Juli 2019
Terence M.
> 69 Jahre
Ab Kopenhagen bis Stockholm in 11 Tagen
Paarentspanntdiskret
Das Essen an Bord ist sogar besser gewesen als bie der iviera im letzten Jahr!
Nichts.
60 - 69 Jahre
19 April 2019
8.6 / 10
8.6 / 10
19 April 2019
Franz B.
60 - 69 Jahre
Das Reich der Inka und der Panamakanal
Paarentspanntabwechslungsreich
- Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Servicekräfte wie noch nie erlebt. - Essen, Menü war first class in allen Restaurants mit Anmeldung - Entertainment: Show-/ Gesangsteam+ Marina Show Band + String Quartet  alle supper auch die Gastkünstler (Flötistin, span. Gitarre etc.) hervorragend. - Teatime sehr gut gefallen - Keine langfristige Liegestuhlbelegung (wie bei deutschen Schiffen üblich) bzw. die Gäste halten sich weitestgehend an die Regelung; sehr gut gefallen - Gute Bord- und Tagesinfo + deutsche Tageszeitung (Auszüge) - Ausflüge, gut organisiert, wenn auch die Guides … (siehe "Punkt nicht so gut gefallen“)
- Die Guides (Ausflüge) sprachen teilweise zu schnell oder mit amerikanischen Slang bzw. Wörter, die wir nicht so verwenden (z. B. „vessel“ for ship or „disembark“ for an Land gehen or many sentens started with „actely“ or the time „ten two for „ten past two o`clock etc.). Teilweise viel zu schnell, auch für relativ gut english spoken Reisende. Insbesondere gilt das für den Bordsprecher. Das waren Ansage wie aus dem Maschinengewehr (wir haben das auch einmal reklamiert; nach kurzer Zeit war der Herr wieder auf Sprach-Geschwindigkeits-Tour). - Im Theater viele Mitreisende mit kurze Hosen, flipflops, Strandhemd (wie wenn ich ggf. an den Stand gehen würde). In den Restaurants teilweise Männer in kurzen Hosen, oder auch Herren angezogen, wie wenn diese gerade von der Holzarbeit aus dem Wald gekommen wären (ordentlich angezogen, aber grob kariertes Hemd, Hosen, Schuhe nah ja). Nun, das alles ist für europäische Augen schon etwas gewöhnungsbedürftig. Wir akzeptierten das auch von den Mitreisenden, wenn Ocean Cruises nicht in seinen Unterlagen den mehr als gepflegte Dress ansagen hätte; die Bilder und auch die Bordzeitung sagen aus, komme abends mit … und wenn möglich mit dem Jacket, passendes Kleidung für die Dame etc.. Insoweit hätte ich erwartet, das Ocean Cruises dies auch durchsetzt (nicht unbedingt das Jacket). - Wenn die Offiziersgrew (mit Käpten) an Oberdeck ist, sollten diese nicht wie der Wirbelwind an den Passagieren vorbei gehen; kein freundliches Grüßen, Nicken nach links oder rechts; das war allgemeine Meinung der Mitreisenden; der Käpten ist unfreundlich …. - Verabschiedung der Grew am vorletzten Tag. Keine Info, wenn das stattfinden sollte. Wir und viele andere Gäste waren somit nicht dabei und wir haben es gerade bei dem uns nahestehenden Servicepersonal angemerkt, dass man uns erwartet hätte; das empfinden wir auch so. - Kaos am Taxistand in NY. Wir hatten alle ein Vouche für die Taxifahrt vom Pier zum Airport. Alle ca. 10 Paare (die sich kannten)hatten einen Bus erwartet. Wir warteten und warteten …; Taxis kamen und gingen …. Wir befragten die ankommenden Taxis, nichts … Bis einzelne auf die Idee kamen das Handy zu nutzen. Ah, da bekamen einige eine SMS mit der Info wer sie abholt (z. B. Mohamed, aber keine Taxinummer, sonst nichts). Andere, so wie wir, bekamen keine Nachricht. Alle waren in heilloser Aufregung, wenn ein Taxi kam, alle rannten um Info einzuholen, wieder nichts. Sie können sich vorstellen, da war ein gewaltiger „Trouble“ und es war für alle stressig (so nach dem Urlaub). Dann haben einige ihr Taxi gefunden oder das Taxi sie, wir waren wieder nicht dabei!!! Irgendwann erhielt ich einen Call (kein Mail). Da sprach eine Dame, im Geräuschpegel und dem schnellen sprechen habe ich nur wenig mitbekommen. Ich sagte, das wir an Pier 88 auf das Taxi warten. Ja nun wieder welches Taxi, die Taxi kamen und gingen, wir und auch andere das gleich Spiel wie beschrieben. Letztlich wurden wir auch gefunden. Der Taxifahrer war nett und während der Fahrt durch die Stadt haben wir und ganz gut miteinander unterhalten. Aber Warten ohne zu wissen kommt jemand oder nicht oder wer?, war ganz schön unangenehm. Hier bedarf es unbedingt einer Verbesserung. - Magen-Darmerkrankung: Die Kommunikation war hier nicht zufriedenstellend. Plötzlich waren die Tischdecken weg, plötzlich kein Geschirr mehr am Tisch etc. Jeder fragte sich, was ist los. In der Bordzeitung wurde nur kommuniziert immer fleißig die Hände desinfizieren. Wir Deutsche taten uns zusammen und wollten einen Offizier bzgl. dieses Themas besprechen, weil allerlei Fake news an Bord liefen (bis das Huntervierus ist ausgebrochen, wir werden festgesetzt etc.). Nur wiederwillig und nur in englischer Sprache war dann ein Offizier bereit uns über den Umfang der Krankheit bzw. wie viele Passagiere betroffen sind zu informieren. Wir hatten in unsere Gruppe auch viele Mitreisende, die der englischen Sprache nicht oder unzureichend mächtig waren. Insoweit sollte einer der Offiziere schon etwas in deutsch sagen können; auch wenn es ein englisch sprachiges Schiff war; es waren doch 20% Deutsche an Bord; so haben wir versucht zu translaten. Nun ja oder Gott-sei-Dank, es war nicht das Huntervirus. - Wein eindeutig zu teuer; das da etwas höhere Preis wie in einem deutschen Restaurant verlangt wird, ok. Aber für einen 7,50 €-Wein > 60 € zu verlangen ist schon happig.

Außenkabine (Kat. C):
- Bett hervorragend; super gut geschlafen, ruhig - Fenster bis zum Boden - Schreibtisch - Duschkabine, gute Ausstattung; die Badewanne hätten wir nicht gebraucht
60 - 69 Jahre
15 April 2019
7.7 / 10
7.7 / 10
15 April 2019
Marianne
60 - 69 Jahre
Paardiskret
Service top
kleines Schiff, zuwenig Bewegungsmöglichkeiten wie flanieren, Schiff "umrunden"...

Außenkabine (Kat. C):
Grösse o.k., genügend Versorgungsmöglichkeiten für Kleider
60 - 69 Jahre
13 April 2019
8.0 / 10
8.0 / 10
13 April 2019
Gertrud M.
60 - 69 Jahre
Mittelamerika
Paarabwechslungsreich
Essen und Service
Die übertriebenen Maßnahmen aufgrund der Gastroenteritis...!

Balkonkabine (Kat. B4):
Der Kleiderkasten sehr klein u. der Zugang eng.
> 69 Jahre
11 April 2019
4.3 / 10
4.3 / 10
11 April 2019
Matthijs S.
> 69 Jahre
Das Reich der Inka und der Panamakanal
Paarentspannt
das sehr freundliche Personal; das gute Essen; gute Vorträge; der Routenplan
die Ansagen des Cruise Directors. Viel zu schnell und selbst für Englischmuttersprachler schwer zu verstehen. Für Ausländer unmöglich, selbst bei guten Englischkenntnissen. Wir fühlten uns nicht willkommen.

Balkonkabine (Kat. A2):
relativ klein
> 69 Jahre
08 April 2019
5.7 / 10
5.7 / 10
08 April 2019
Rolf S.
> 69 Jahre
Mittelamerika
Paar
Getränke und Ausflüge überteuert. Ausflüge waren zum Teil eine Zumutung. Während der vom 24. 3. bis zum 2.4. vormittags andauernden Sanitary-Maßnahmen wurden wir unzureichend informiert und waren auf Grund der damit verbundenen Einschränkungen im unserem Urlaubsgenuß sehr eingeschränkt. Wir hätten eine Geste wie z.B. einen Champagnerempfang erwartet. Stattdessen wurde der Farwell-Empfang ersatzlos gestrichen. Zum Abschluss: das Entertainment an Bord war bescheiden. Die meisten Sänger verwechselten Singen mit Schreien!

Balkonkabine (Kat. B3):
Zimmermädchen unfreundlich, Kabine wurde nicht gesaugt. Balkon unsauber
> 69 Jahre
06 April 2019
4.0 / 10
4.0 / 10
06 April 2019
Stefan A.
> 69 Jahre
Mittelamerika
Paar
Die Route war sehr gut
Leider fühlt man sich bei Oceania als Gast fehl am Platz. Es wir nur das Standartprogramm (militärisch)duchgezogen oder man wird behandelt wie im Kindergarten.

Balkonkabine (Kat. B4):
Der Balkon war sehr dreckig und auch die Kabin war nicht immer sauber
60 - 69 Jahre
23 Januar 2019
8.6 / 10
8.6 / 10
23 Januar 2019
Marco S.
60 - 69 Jahre
Von Valparaiso bis Tahiti
Paarentspannt
Das Personal war sehr, sehr Freundlich und einige Einzelpersonen waren sehr sehr Gaestefreundlich und zuvorkommend. Die Kontakte waren immer sehr gut und sehr freundlich.
Anfahren von Robinson Eiland und das Verunmoeglichen des Besuches von Pitcairn Eiland fanden wir sehr schlecht. Fuer uns entsprach dies nicht den Erwartungen fuer welche wir bezahlt haben. Die Putyequipen nicht immer sehr zufrieden. Der Concierge Service war fachlich teilweise ueberfordert Es hatte manchmal zu viel Personal das herumstand.

Balkonkabine (Kat. A4):
Die Kabinen sind gut eingerichtet aber bereits etwas veraltet. Teppiche und teilweise rostige Metallabschluesse.
> 69 Jahre
08 Januar 2019
10.0 / 10
10.0 / 10
08 Januar 2019
Osman D.
> 69 Jahre
Südamerika ab Rio de Janeiro entdecken
Paarentspanntfamiliärabwechslungsreich
ALLES,DANKE.SPECIAL MR CARSON

Penthouse (Kat. PH3):
sehr gut ,Zufrieden